Über uns

Die Jugendbrücke hat das Potenzial, ein Leuchtturmprojekt in unseren Beziehungen mit der Türkei zu werden.

Frank-Walter Steinmeier

Ziele

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke ist die zentrale Fach- und Förderstelle des deutsch-türkischen Schüler*innen- und Jugendaustauschs. Unsere Ziele sind die Begegnung, Befähigung und gesellschaftliche Beteiligung junger Menschen aus der Türkei und Deutschland.

Wir wollen Begegnungen möglichst vieler Jugendlicher ermöglichen – damit sie das jeweils andere Land kennenlernen, Vorurteile abbauen, Freundschaften schließen und zu selbstbewussten und weltoffenen Individuen heranwachsen. Indem wir wichtige soziale und fachliche Kompetenzen vermitteln, befähigen wir junge Menschen sich in zunehmend mobilen, multikulturellen und digitalen Gesellschaften zurechtzufinden. Wir stärken die Beteiligung Jugendlicher am gesellschaftlichen Leben und tragen zur positiven Gestaltung der deutsch-türkischen Beziehungen bei.

Arbeitsweise, Organisation und Finanzierung

Die Jugendbrücke fördert Projekte Dritter – beispielsweise von Schulen, Vereinen und Kommunen – und führt eigene Modellprojekte durch, mit denen sie neue Wege des Jugendaustauschs erkundet. Sie vernetzt, berät und qualifiziert junge Menschen sowie Lehr- und Fachkräfte und setzt sich für eine erhöhte Sichtbarkeit des deutsch-türkischen Schüler*innen- und Jugendaustauschs unter Entscheider*innen ein.

Die Jugendbrücke ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Düsseldorf. Sie wurde im Jahr 2012 von ihrer Gesellschafterin, der Stiftung Mercator, gegründet. Finanziert wird die Jugendbrücke durch öffentliche und private Mittel. Die Stiftung Mercator stellt ihr im Zeitraum von Januar 2012 bis Dezember 2022 bis zu 6,7 Mio. Euro zur Verfügung. Das Auswärtige Amt hat die Projektarbeit der Jugendbrücke seit ihrer Gründung mit einer Summe von über 3 Mio. Euro unterstützt. Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Jugendbrücke in Höhe von jährlich bis zu 60.000 Euro.

Team

Unser Team informiert und berät Antragstellende und Projektpartner*innen mit Fragen zu unseren Förderprogrammen. In unseren Modellprojekten bringen unsere Mitarbeitenden junge Menschen mit innovativen Formaten in den Austausch und vernetzen und befähigen Lehr- und Fachkräfte.

Am Austausch interessierte Vertreter*innen von Schulen, Vereinen und Kommunen, Fach- und Lehrkräfte sowie Jugendliche und Eltern können sich mit Fragen zu unserer Arbeit und generell zum deutsch-türkischen Jugendaustausch sehr gerne an uns wenden.  

Beirat

Die Jugendbrücke wird von einem deutsch-türkischen Beirat strategisch beraten, der mit hochrangigen Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft beider Länder besetzt ist. Der Beirat ist ein in den deutsch-türkischen Beziehungen einzigartiges Gremium, in dem wichtige Akteure aus beiden Ländern trotz politischer Spannungen im Dialog sind.

Vorsitzender des Beirats ist Botschafter a.D. Dr. Klaus Scharioth, ehemaliger Staatssekretär des Auswärtigen Amtes und Deutscher Botschafter in Washington D.C.