20∞1 – Zukunftsfestival Almanya-Türkei

Das deutsch-türkische Anwerbeabkommen wurde am 30. Oktober 1961 unterzeichnet. Es steht am Anfang der Migrationsgeschichten von Millionen Bürger*innen Deutschlands und der Türkei, begründete das einzigartige Verhältnis beider Länder und veränderte ihre Gesellschaften für immer. Das wollen wir feiern!

Die Jugendbrücke und die türkische TOG-Stiftung nehmen das Jubiläum des Anwerbeabkommen zum Anlass, um junge Menschen aus beiden Ländern in den Dialog zu bringen.

In einer 2-tätigen Opening Conference am 28. und 30. Juli diskutierten politisch interessierte Jugendliche und junge Erwachsene ihre biographischen Bezüge zum Anwerbeabkommen und definierten mögliche Bereiche zur Erarbeitung von Zukunftsszenarien zu den bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei. Anschließend diskutierten und priorisierten sie zwei Themen.

In weiteren drei Szenarien-Workshops blicken die Teilnehmenden in die Zukunft, erarbeiten Szenarien für die Entwicklung des deutsch-türkischen Verhältnisses und geben Empfehlungen für dessen positive Gestaltung. Im Rahmen einer feierlichen Abschlussveranstaltung stellen die Teilnehmenden ihre Zukunftsvisionen und Handlungsempfehlungen vor und diskutieren sie mit wichtigen politischen Entscheider*innen.

Für die Umsetzung des Projekts wurden Fördermittel beim Auswärtigen Amt beantragt.